Institut für Systematische Theologie

Team

Prof. Dr. Mathias Wirth

Assistenzprofessor (mit tenure track) für Systematische Theologie (Ethik)

Institut für Systematische Theologie

Telefon
+41 31 631 80 64
E-Mail
mathias.wirth@theol.unibe.ch
Büro
A510
Postadresse
Universität Bern
Institut für Systematische Theologie/Ethik
Länggassstrasse 51
CH-3000 Bern 9
Sprechstunde
nach Vereinbarung
seit HS 2018 Assistenzprofessor (mit tenure track) für Systematische Theologie/Ethik und Leiter der Abteilung Ethik und Diakoniewissenschaft an der Theologischen Fakultät der Universität Bern
2017–2018 Feodor Lynen-Postdoc an der Yale Divinity School (bei Prof. Dr. phil. J. Herdt)  
2012–2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (bei Prof. Dr. med. H.-P. Schmiedebach)  
2016–2017 Fritz Thyssen Postdoc Fellow, Institut für Geschichte der Medizin und Ethik in der Medizin an der Charité – Universitätsmedizin Berlin 
2016 Visiting Research Associate, King’s College London, Centre for Humanities and Health (bei Prof. Dr. med. B. Hurwitz) 
2014–2017 Vikariat in der Landeskirche Hannovers; 2. Theologisches Examen
2014 Promotion, Leibniz Universität Hannover (bei Prof. Dr. theol. M. Hofheinz)
2011–2012 Lehrer für Religion und Philosophie (Sek. I und II) und Vertrauenslehrer am Gymnasium Josephinum, Bonn
2004–2009 Studium der katholischen Theologie in Bonn und Rom; 1. Theologisches Examen  
2004 Abitur am Hansa-Gymnasium, Köln 
  • Medizinethik (besonders: Enhancement, Intergeschlechtlichkeit, Personalisierte Medizin, Psychiatrie und Paternalismus, Trans*Health)
  • (theologisches) Alteritäts- und Anerkennungsdenken
  • Transgender und Theologie
  • Transhumanismus und Theologie
  • Sexualethik (besonders: sexualisierte Gewalt, Prävention und Infektion)
  • Eschatologie und Ethik

 

1. Monographie

  • Distanz des Gehorsams. Theorie, Ethik und Kritik einer Tugend (Religion in Philosophy and Theology 87), Tübingen 2016 (Mohr Siebeck)

 

2. Aufsätze/Buchkapitel

  • Unhintergehbare Freiheit. Thomas Pröppers Beitrag zur Ethik und Kritik des Gehorsams. In: Theologie und Philosophie 93 (2018) 563–577.
  • »Gott ist nicht das Eigentliche, das Vampirartige«. Die Kritik des Gehorsams in der Theologie Karl Rahners und eine reformiert-ethische Verhältnisbestimmung. In: Theologische Zeitschrift 74 (2018) 279–305.
  • (mit Heinz–Peter Schmiedebach) Sexualisierte Gewalt gegen Minderjährige im klinischen Kontext und das Problem von Paternalismus und Täuschung. In: Ethik in der Medizin 28 (2018) 1–16. 
  • Phenomenology and its Relevance to Medical Humanities: The Example of Hermann Schmitz’ Theory of Feelings as Half-Things. In: Medical Humanities 44 (2018) 1–7 [ePub ahead], doi: 10.1136/medhum-2018-011464 (BMJ Journals).
  • (mit Marc-Antoine Marquis) Prenatal therapy for differences of sexual development (DSD): fuzzy boundaries in the clinical discussion and the ethical debate. In: Dagmar Schmitz/Angus Clarke/Wybo Dondorp (Hg.), The Fetus as a Patient: Contested Concepts and its Normative Implications, London 2018, 166–180 (Taylor & Francis).
  • Trans-Körper. Theologie im Gespräch mit Transsexualität und Transhumanismus. In: Zeitschrift für Evangelische Ethik 62 (2018) 10–30.
  • Trost für Untröstliche? Friedrich Rückerts Kindertotengedichte in eschatologischer Perspektive. In: Zeitschrift für Theologie und Kirche 115 (2018) 98–123.
  • Doketisch, pelagianisch, sarkisch? Transhumanismus und technologische Modifikationen des Körpers in einer theologischen Perspektive. In: Neue Zeitschrift für Systematische Theologie und Religionsphilosophie 60 (2018) 142–167.
  • »…werd’ ich meine Kinder sehn«. Trauer und Trost nach dem Tod eines Kindes in interdisziplinärer Perspektive. In: Wege zum Menschen 69 (2017) 498–513.
  • (mit Christoph L. Menzel/Daniele C. M. Lee/Heinz-Peter Schmiedebach) Diskussion ethischer Aspekte zahnärztlicher Altersschätzung bei jungen Flüchtlingen durch Röntgen. In: Ethik in der Medizin 28 (2017) 7–21.
  • (mit Heinz-Peter Schmiedebach) Shaping the Problem of Coercion in Psychiatry: Historical and Ethical Observations. In: Jochen Vollmann/Jakov Gather/Tanja Henking/Alexa Nossek (Hg.), Beneficial Coercion in Psychiatry? Ethical Perspectives, Paderborn 2017, 57–86 (mentis).
  • Emergency Treatment after Potential HIV-Exposure. A Neglected Right to Healthcare? In: Sabine Klotz/Heiner Bielefeld/Martina Schmidhuber/Andreas Frewer (Hg.), Healthcare as a Human Right Issue. Normative Profile, Conflicts and Implementations, Bielefeld 2017, 347–364 (transcript).
  • »Der dich erhält, wie es Dir selber gefällt«. Transidentität als Ernstfall Systematischer Theologie. In: Gerhard Schreiber (Hg.), Transsexualität in Theologie und Neurowissenschaften. Ergebnisse, Kontroversen, Perspektiven, Berlin/Boston 2016, 484–502 (De Gruyter)
  • Trostlose Eschatologie? Zu einer unerledigten Kontroverse über Versöhnung in der neueren Dogmatik. In: Neue Zeitschrift für Systematische Theologie und Religionsphilosophie 58 (2016) 1–16.
  • (mit Brian Hurwitz) Awareness and Dying. The Problem of Sedating »Existential Suffering«. In: Ethical Perspectives 23 (2016) 307–326.
  • Was bedeutet: Unbedingte Anerkennung der Andersheit des Anderen? Intersexualität und Transidentität im Licht advokatorischer Ethik. In: Maximilian Schochow/Saskia Gehrmann/Florian Steger (Hg.), Inter* und Trans*identitäten. Ethische, juristische und soziale Aspekte (= Beiträge zur Sexualforschung 29), Gießen 2016, 105–133 (Psychosozial-Verlag).
  • »Wasch ab meine Schuld, von meinen Sünden mache mich rein«. Zur bleibenden Mythologie von Hygiene und Waschungen. In: Hans Werner Ingensiep/Walter Popp (Hg.), Hygieneaufklärung im Spannungsfeld zwischen Medizin und Gesellschaft (= Lebenswissenschaften im Dialog 23), Freiburg/München 2016, 273–306 (Karl Alber).
  • Das Enjambement von Eigenem und Fremden. Zur anthropologischen Vehemenz in Technikphilosophie und Transplantationsmedizin. In: Ethica 23 (2015) 337–363.
  • »Living in a Shell of Something I’m Not«: Transsexuality, Medical Ethics, and the Judeo-Christian Culture. In: Journal of Religion and Health 54 (2015) 1584–1597. 
  • Brompton-Cocktail gegen Sinnschmerz? Anmerkungen zur palliativen Tiefensedierung bei existentieller Not im Gespräch mit Albert Camus und Emmanuel Lévinas. In: Giovanni Maio/Claudia Bozzaro/Tobias Eichinger (Hg.), Leid und Schmerz. Konzeptionelle Annäherungen und medizinethische Implikationen, Freiburg/München 2015, 312–331 (Karl Alber).
  • The Authority of Corporeality and Emotions: The New Phenomenology and its Relevance to the German Debate on Personalised Medicine. In: Jochen Vollmann et al. (Hg.), The Ethics of Personalised Medicine. Critical Perspectives, Farnham 2015, 65–75 (Ashgate).
  • Der Worumwille von Arbeit als Therapie. Zur Anthropologie und Ethik psychiatrischer Arbeitstherapie der Weimarer Zeit. In: Monika Ankele/Eva Brinkschulte (Hg.), Arbeitsrhythmus und Anstaltsalltag. Arbeit in der Psychiatrie vom frühen 19. Jahrhundert bis in die NS-Zeit, Stuttgart 2015, 135–156 (Franz Steiner)
  • Es lebe die Erbsünde?! Schnittstellen zwischen Degenerationstheorie und Erbsündendoktrin. In: Eva Brinkschulte/Mariacarla Gadebusch-Bondio (Hg.), Norm als Zwang, Pflicht oder Traum. Normierende versus individualisierende Bestrebungen in der Medizin. FS Heinz-Peter Schmiedebach, Frankfurt a. M. 2015, 79–102 (Peter Lang).
  • Absurdität, Solidarität und Sinn. Albert Camus und die Freiheitsanalyse Thomas Pröppers. In: Theologie und Philosophie 89 (2014) 335–350.
  • Eigensinn gefährdet die Güte Gottes nicht. Der Prophet Jona und eine alttestamentliche Kritik des Gehorsams. In: Kerygma und Dogma 60 (2014) 169–189.
  • Wenn man tut, was man nicht sieht. Ein Gespräch über Haupt- und Nebeneffekte zwischen Technikphilosophie und einer Ethik der Informationstechnologie. In: Ethica 21 (2013) 99–122.
  • Die Gabe von Brot, Haut und Eingeweiden. Emmanuel Lévinas’ Philosophie der Not des Anderen und eine Ethik der Organgabe. In: Zeitschrift für Evangelische Ethik 57 (2013) 183–194.
  • (mit Heinz-Peter Schmiedebach) Sexualisierte Gewalt am erkrankten Kind. In: Interdisziplinäre Fachzeitschrift Kindesmisshandlung- und vernachlässigung 16 (2013) 64–69.
  • Regula tactus. Zur Aktualität einer kirchlichen Norm als Prävention und Plädoyer gegen sexualisierte Gewalt. In: Wege zum Menschen 65 (2013) 185–195.
  • Psychiatrie und Freiheit. Geschichte und Ethik einer Menschheitsfrage. In: Katholische Sozialwissenschaftliche Zentralstelle Mönchengladbach (Hg.), Reihe Kirche und Gesellschaft Nr. 398 (Köln 2013) 3–16.
  • Der (un)durchsichtige Mensch der life sciences. Wie valide ist Karl Rahners änigmatischer Mensch nach Gen-Sequenzierung und Neuro-Imaging? In: Theologische Zeitschrift 68 (2012) 335–354.
  • Tötet man aus Mitleid, wenn man aus »Mitleid« tötet? Zu einer Ethik des Mitleids im Anschluss an die Alteritätskonzeption von Emmanuel Lévinas. In: Theologie und Philosophie 87 (2012) 237–250.
  • Das Dogma von der Freiheit und das »Dogma« von der Illusion der Freiheit. Konfligierende Freiheitskonzepte im 19. Jahrhundert zwischen dem Dogma von der erbsündenlosen Maria und dem biologischen Materialismus. In: Salzburger Theologische Zeitschrift 15 (2011) 280–300.
  • Der torquierte Mensch. Die Zerstörung des Subjekts im exzessiven Leibhass des postmodernen Horrors. In: Internationale katholische Zeitschrift »Communio« 40 (2011) 78–88.
  • Firlefanz der Macht. In: Publik-Forum 24 (2011) 38–39.
  • Das Eigene am eigenen Tod. Der Tod als endgültige Freiheitstat und wie Karl Rahner einen Kinderarzt verstehen hilft. In: Renovatio 66 (2010) 26–37.

 

3. Rezensionen

  • Rez. Hansen, Solveig Lena, Alterität als kulturelle Herausforderung des Klonens. Eine Rekonstruktion bioethischer und literarischer Verhandlungen, Münster 2016. In: Theologie und Philosophie 93 (2018) 586–588.
  • Rez. Kirchhoff, Thomas; Köchy, Kristian (Hg.), Wünschenswerte Vielheit. Diversität als Kategorie, Befund und Norm (= Lebenswissenschaften im Dialog 21). Freiburg/München: Karl Alber 2016. In: Theologie und Philosophie 93(2018) 437­–440.
  • Rez. Prüll, Livia, Trans* im Glück – Geschlechtsangleichung als Chance. Autobiographie, Medizingeschichte, Medizinethik, Göttingen 2016. In: Zeitschrift für Evangelische Ethik 62 (2018) 220–224. 
  • Rez. Vogelsang, Frank, Die Rede von Gott in einer offenen Wirklichkeit. Phänomenologisch-hermeneutische Untersuchungen nach Merleau-Ponty, Ricoeur und Waldenfels, Freiburg/München 2016. In: Theologie und Philosophie 93 (2018) 281–283.
  • Rez. Czapla, Ralf Georg (Hg.), »…euer Leben fort zu dichten«. Friedrich Rückerts »Kindertotenlieder« im literatur- und kulturgeschichtlichen Kontext. Würzburg 2016. In: Theologische Literaturzeitung 142 (2017) 252–255.
  • Rez. Heinz, Andreas, Der Begriff der psychischen Krankheit, Berlin 2014. In: Zeitschrift für medizinische Ethik 62 (2016) 176–178.
  • Rez. Schubert, Christiane, mere passive? Inszenierung eines Gesprächs über Gnade und Freiheit zwischen Eberhard Jüngel und Thomas Pröpper, Regensburg 2014. In: Theologie und Philosophie 91 (2016) 149–152.
  • Rez. Ricken, Friedo, Sozialethik, Stuttgart 2014. In: Theologische Literaturzeitung 140 (2015) 1291–1294.
  • Rez. Kirchschläger, Peter G., Wie können Menschenrechte begründet werden? Ein für religiöse und säkulare Menschenrechtskonzeptionen anschlussfähiger Ansatz, Münster 2013. In: Theologische Literaturzeitung 140 (2015) 563–565.
  • Rez. Thomsen, Arne, Katholisches Krankenhauswesen im Ruhrrevier. Entwicklungen und Akteure von den Anfängen der Industrialisierung bis zum Ersten Weltkrieg, Münster 2012. In: Thomas Küster (Hg.), Medizin und Gesundheit in Westfalen. Forschungen zum 19. und 20. Jahrhundert, Münster 2014, 528–531 (Aschendorff)
  • Rez. Von der Meden, Philip, Vom Recht, Rechte zu haben, Berlin 2013. In: Zeitschrift für Evangelische Ethik 58 (2014) 226–228.
  • Rez. Schmid, Hans Bernhard: Moralische Integrität. Kritik eines Konstrukts, Berlin 2011. In: Theologie und Philosophie 88 (2013) 417–419.
  • Ernst Wolf-Preis 2017 (Kategorie A Dissertationen/Habilitationen) der Gesellschaft für Evangelische Theologie
  • Wissenschaftspreis Hannover 2014 der Leibniz Universitätsgesellschaft e.V.
  • Listenplatz 1, Berufungsverfahrens W1-Professur für Ethik, speziell Technik- und Medizinethik an der Theologischen Fakultät der Universität Rostock 
  • Listenplatz 2, Berufungsverfahrens W1-Professur für Medizinethik und Medical Humanities an der Charité – Universitätsmedizin Berlin